+7 (495) 966-07-66
Bürozeiten:
09:00 – 22:00

Moskauer Region verabschiedet Vorzugsbesteuerungsgesetz für Sonderwirtschaftszonenresidenten

GDP Quadrat freut sich mitzuteilen, dass die gesetzlichen Steuervorteile für Residenten der Sonderwirtschaftszonen des Typus Industrie in der Moskauer Region in Kraft getreten sind.

Diese Vorteile werden mit dem Gesetz der Moskauer Region Nr. 151/2004-OZ „Über Vorzugsbesteuerung in der Moskauer Region“ mit Berücksichtigung der Gesetzesänderungen des Gesetzes der Moskauer Region Nr. 4/2016-OZ „Über Gesetzesänderungen in das Gesetz der Moskauer Region ‚Über Vorzugsbesteuerung in der Moskauer Region‘“ geregelt.

Verabschiedet durch Verordnung der Moskauer regionalen Duma vom 18.02.2016 Nr. 5/156-P

Unterzeichnet vom Gouverneur der Moskauer Region am 02.03.2016

Veröffentlicht am 04.03.2016 im Internet-Portal der Regierung der Moskauer Region

Gesetz der Moskauer Region

Über Änderungen des Absatzes 2 „Beschränkungen der Vorzugsbesteuerung“ und des Absatzes 26.10 „Vorteile, die den Residenten der Sonderwirtschaftszonen des Typus Industrie angeboten werden“ des Gesetzes der Moskauer Region „Über Vorzugsbesteuerung in der Moskauer Region“

Residenten bekommen folgende Steuervorzüge:

1) Verringerter Gewinnsteuersatz auf Gewinnsteuer der Organisationen, die dem Budget der Moskauer Region von der Geschäftstätigkeit in der Sonderwirtschaftszone zusteht, unter der Bedingung, dass eine getrennte Buchführung vom Einkommen (Ausgaben), die aus der Geschäftstätigkeit in der Sonderwirtschaftszone eingenommen (ausgegeben) wurden, und vom Einkommen (Ausgaben), die aus der Geschäftstätigkeit außerhalb der Sonderwirtschaftszone eingenommen (ausgegeben) wurden, geführt wird. In Höhe von:

0 Prozent für acht Jahre, ab dem ersten Tag des Quartals, das nach der Genehmigung des Status eines Sonderwirtschaftszonenresidenten erfolgte, aber nicht länger als die Existenzdauer der Sonderwirtschaftszone;

5 Prozent für die Periode von 2009 bis 2014 einschließlich, ab dem ersten Tag des Quartals, das nach der Genehmigung des Status eines Sonderwirtschaftszonenresidenten erfolgte, aber nicht länger als die Existenzdauer der Sonderwirtschaftszone;

13,5 Prozent nach vierzehn Jahren, ab dem ersten Tag des Quartals, das nach der Genehmigung des Status eines Sonderwirtschaftszonenresidenten erfolgte, aber nicht länger als die Existenzdauer der Sonderwirtschaftszone;

2) Befreiung von der Transportsteuer, außer für PKWs, Wasser- und Luftfahrzeugen, für 5 Jahre ab dem Registrierungsdatum des Transportmittels, aber nicht länger als die Existenzdauer der Sonderwirtschaftszone.“

Unsere offizielle Quelle: Offizielles Portal der Moskauer regionalen Duma